Sonntag, 22. April 2018, 09:00 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum-Thermisches-Spritzen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ralf

unregistriert

1

Sonntag, 19. September 2010, 10:38

Mündliche Zwischenprüfung

Hallo,

hoffentlich kann mir hier geholfen werden :).
Ich bin Maschinenbaustudent und habe morgen meine mündliche Zwischenprüfung. Meine letzte Praxisphase habe ich im Werkstofflabor verbracht und habe mich dabei mit der Prüfung thermisch gespritzter Schichten befasst. Was ich bisher jedoch nicht in Erfahrung bringen konnte war, wie lange dauert so eine Beschichtung (Beschichtung eines 1m breiten Zylindern mit Durchmesser 25mm) ungefähr und kann man da eine Angabe geben wie viel die Beschichtung kostet (NiCr Haft- und Chromoxid-Deckschicht). Und wie viel kostet eine Lage für APS ungefähr :>.
Über Hilfe wäre ich sehr froh!

Danke im Voraus

Grüße
Ralf Mergenthaler

2

Sonntag, 19. September 2010, 21:16

Preis für Spritzschicht

Hallo Ralf,

erstmal wünsche ich Dir viel Erfolg bei Deiner Prüfung. Deine Frage nach dem Preis lässt sich leider nicht in knapper Form beantworten. Ich gehe aber fest davon aus, dass aus diesem Grund auch niemand danach fragen wird. In die Kalkulation fließen ja recht viele Größen ein:

- Anlageninvestition
- Betriebsmittel-/Personalkosten
- Vor- und (Nachbehandlung)
- Rüstzeiten
usw.

Erfahrungsgemäß kann aber gesagt werden, dass ca. 50% der Kosten auf den Zusatzwerkstoff entfallen (je nach Pulver ca. 100€ pro Kilo). Wenn Du von ca. 50% Auftragwirkungsgrad ausgehst, kannst Du Dir anhand der Schichtdicke einen ungefähren Preis kalkulieren. Aber Achtung, dass ist trotzdem nur eine ganz grobe Abschätzung. Wenn Du Dich dafür interessierst, lies mal in einer VÖ von Schwetzke auf dem HVOF Kolloquium 2006 (die genauen Daten stelle ich morgen ein - habe die VÖ im Büro). Dort sind Preise für HVOF-Schichten berechnet, es gibt zwar rechlich Unterschiede zu APS, aber die Vielzahl der Einflussgrößen wird deutlich. Das hilft Dir jetzt nicht für Deine Prüfung, aber wenn Du genauso viel erzählst, wie hier steht, dann hast Du die halbe Prüfung schon weg.

Beste Grüße
Christian

...ich lehne mich jetzt mal ganz weit aus dem Fenster und gebe eine Schätzwert, den ich unter stressigen Prüfungsbedinungen angeben würde:
reine Beschichtungszeit (in der Serie): 15 min pro Stück
Kosten: 100 bis 200 €
-> würde mich freuen, wenn jemand aus der Industrie mal einen Komentar abgeben würde (bei mir an der Uni, gibt es ja keine Serienproduktion)

3

Sonntag, 19. September 2010, 21:17

Welche Anwendung?

..klingt nach Hydraulikzylindern???

Beste Grüße :?:

4

Montag, 20. September 2010, 07:29

Die VÖ zum Thema Kosten

R. Schwetzke, W.Krömmer, P.Heinrich,
Economic Considerations with respect to HVOF spraying, Tagungsband 7. HVOF-Kolloquium, 2006,
S. 63-70

5

Montag, 20. September 2010, 11:17

RE: Preis für Spritzschicht

Zu:
...ich lehne mich jetzt mal ganz weit aus dem Fenster und gebe eine Schätzwert, den ich unter stressigen Prüfungsbedinungen angeben würde:
reine Beschichtungszeit (in der Serie): 15 min pro Stück
Das sollte auch innerhalb von 5 min (oder unwesentlich länger, reine Beschichtungsdauer für 50 µm Ni20Cr und 200 µm Cr2O3, konventioneller 1-Kathoden - 1-Anoden Plasmabrenner und Pulver-Umschaltung) pro Stück machbar sein, wenn man ein passendes Handling für die Aufgabe hat. Bei nur 25 mm Durchmesser darf man ganz schön schnell rotieren - und auch entsprechend schnell den Brenner verfahren, wenn man keinen unnötig ungünstigen Eigenspannungszustand in den Schichten haben möchte.

Für die Kosten ganz erheblich ist natürlich die Frage der Stückzahlen - und darauf basierend der Grad der Automation und Effizienz der Anlagennutzung. Einen Preis für so eine Schicht zu nennen, ist ohne Kenntnis der Randbedingungen nicht wirklich seriös.

Wird allein der Beschichtungsprozess betrachtet, so ist der Kostenanteil des Zusatzwerkstoffs meistens bei mehr als 50%, auch wenn ein marktüblicher Preis von Cr2O3 und Ni20Cr, der jeweils deutlich unter 100 EUR/kg liegt, berücksichtigt wird.

Ralf

unregistriert

6

Montag, 20. September 2010, 18:53

VIelen Dank!

Vielen Dank für die Daten und die detaillierte Schilderung!
Werde mir mal das VÖ anschauen.
Gefragt wurde ich in der Zwischenprüfung nicht danach, aber es war schon ein beruhigendes Gefühl eine Antwort in der Hinterhand zu haben :)!

Also nochmals vielen Dank!

Grüße
Ralf