Donnerstag, 18. Januar 2018, 06:51 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum-Thermisches-Spritzen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ruppex

Administrator

1

Dienstag, 24. August 2010, 08:20

11 Anwendungen

Um Spritzschichten herzustellen, sind an die Verfahrensvariante angepasste Anlagenkomponenten notwendig. Diese umfassen in der Regel eine Schallschutzkabine mit Absaugvorrichtung (Abluftmanagement), Filteranlage (bis zu 20.000 m³/h Luftumsatz) und Pulverauffangbehälter, ein Pistolenhandling (bspw. Roboter oder Linearvorschübe), ein Bauteilhandling (bspw. Dreh-, Kipptisch), den Spritzbrenner, die für den Brenner notwendige Wasserkühlung (außer bei gasgekühlten Systemen), den Pulver- oder Drahtförderer, eine Gasversorgung (je nach Verfahren Sauerstoff, Brenngase, Inertgase, Druckluft), notwendige Sicherheitseinrichtungen, eine Anlagensteuerung und Stromquellen (z.B. beim Lichtbogen- und APS-Spritzen). Die Investitionskosten für eine HVOF-Komplettanlage belaufen sich von ca. 100.000 €, für Systeme mit luftgekühlten Brennern (ähnlich Abbildung 42 + Zusatzkomponenten), bis zu ca. 500.000 € für wassergekühlte Komplettsysteme (Schwetzke 2007).


Abb. 42: Systemkomponenten einer HVOF-Kompaktanlage (ohne Absaugung und Handlingvorrich-tungen)

Hauptanwendungsgebiete für Spritzschichten sind der Verschleiß- und Korrosionsschutz von Bauteilen, die Einstellung bestimmter tribologischer Oberflächeneigenschaften (bspw. Schichten mit geringem Reibungskoeffizient) sowie Reparaturbeschichtungen auf verschlissenen Bauteilen. Aufgrund der Vielzahl verarbeitbarer Werkstoffe und beschichtbarer Materialien werden ständig neue Anwendungen erschlossen. Einige Beispiele aus verschiedenen Bereichen des Maschinenbaus sollen das große Anwendungspotenzial thermisch gespritzter Beschichtungen aufzeigen (Abbildungen 43 bis 49).


Abb. 43 Beschichtete Rotoren in Pulpern für die Altstoffaufbereitung


Abb. 44 Beschichtete Aluminium-Anhängerkupplung


Abb. 45 Instandsetzung und Verschleißschutz von Gasturbinenschaufeln


Abb. 46 Gespritzte Leiterstrukturen für die Leistungselektronik


Abb. 47 Diffusionsbarriereschicht auf C/C-LeichtbauchargiergestellenHVOF-gespritzte Cermetschicht


Abb. 48 Verschleißschutzschicht auf Umformwerkzeugen


Abb. 49 Verschleißschutzschicht auf Extruderschnecke


(c) Dr.-Ing. Christian Rupprecht (Verwendung von Text- und Bildmaterial nur mit ausdrücklicher Erlaubnis)

Ähnliche Themen