Donnerstag, 18. Januar 2018, 06:50 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum-Thermisches-Spritzen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ruppex

Administrator

1

Dienstag, 24. August 2010, 08:28

4 Grundwerkstoffe

Da zur Schichtabscheidung keine schmelzmetallurgische Anbindung zum Substrat erforderlich ist, können nahezu alle technisch relevanten Materialien beschichtet werden. Notwendige Voraussetzungen zum Beschichten sind eine ausreichend hohe mechanische und thermische Bauteilstabilität. Bestehen starke Unterschiede in den physikalischen Eigenschaften des Grund- und des Schichtwerkstoffs können während des Beschichtens (bspw. durch stark unterschiedliche Ausdehnungskoeffizien-ten) oder bei der Anwendung des Bauteils (bspw. durch große Unterschiede im E-Modul) Spannungen auftreten, die zum Schichtversagen führen. In diesen Fällen sollte der Grundwerkstoff nicht direkt beschichtet, sondern es sollten eine oder mehrere Pufferlagen aufgespritzt werden (gradierter Schichtaufbau).

(c) Dr.-Ing. Christian Rupprecht (Verwendung von Text- und Bildmaterial nur mit ausdrücklicher Erlaubnis)